Nein zum Steuer-Bschiss

Sollen die Gewinnsteuern für Unternehmen gesenkt werden, wie das die neuste Steuergesetzrevision verlangt? Nein, findet die SP Ennetbaden, denn:

  • Gewinnsteuern in grösserem Umfang bezahlen nur wenige Unternehmen im Kanton Aargau – solche, die grosse Gewinne machen. Diese Unternehmen sollen weiterhin ihren Beitrag leisten.
  • Die Jahresrechnungen grosser Publikumsgesellschaften zeigen: Die Gewinne fliessen nicht in Arbeitsplätze oder Investitionen, sondern in das Portemonnaie der Eigentümer. Das ist okay – aber kein Grund, die Gewinnsteuern zu senken.
  • Die meisten Unternehmen, die aus unserem Kanton wegziehen, gehen in den Kanton Zürich. Dort sind die Gewinnsteuern deutlich höher. Das zeigt: Für die meisten Unternehmen gibt es wichtigeres als den Gewinnsteuersatz.
  • Wenn die Unternehmen mit den grossen Gewinnen weniger Steuern zahlen, kommt der Mittelstand umso stärker zur Kasse. Oder es fehlt das Geld für wichtige Investitionen in die Zukunft.

Darum haben wir uns auch mit einer Verteilaktion für ein Nein zum Aargauer Steuer-Bschiss eingesetzt und Pendler/innen am Bahnhof Baden informiert.

PS: Warum Steuer-Bschiss? Auch dieses Mal verspricht der Kanton, dass die Steuergesetzrevision so viele Unternehmen in den Aargau lockt, dass Erträge der Unternehmenssteuern bald schon kräftig steigen. Die Auswertung solcher Steuersenkungen in vergangenen Jahren zeigt: Das wird jedes Mal versprochen, nie trifft es ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Gedanke zu “Nein zum Steuer-Bschiss”

  1. Beni sagt:

    Danke für euren Einsatz!